THW beseitigt 200 Tonnen Schnee vom Theaterdach in Solingen 09.12.2010
THW Großeinsatz für das THW Solingen und 5 Nachbar-Ortsverbände. Über 180 Helfer waren mehr als 50 Stunden damit beschäftigt, dass Dach des Theater und Konzerthaus vom Schnee zu befreien.

Bedingt durch die starken Schneefälle wurde am Nikolaus-Montag der Ortsverband Solingen des Technischen Hilfswerks (THW) von dem Gebäudemanagement der Stadt Solingen am Morgen angefordert. Bereits am Sonntag Nachmittag wurde das Theater und Konzerthaus an der Konrad-Adenauer-Straße in der Innenstadt vorsorglich gesperrt, da ungewiss war, wie viel Schneelast auf dem rund 2.500 m² großen Flachdach lag.

Aufgabe an das THW war es, mittels einer Schneelastmessung die Auslastung des Daches zu errechnen. Hierzu wurde der Schneelastmesstrupp des Ortsverbandes Ratingen angefordert.

Bereits im Februar diesen Jahres musste das Dach von Feuerwehr und THW auf Grund der Schneemassen geräumt werden, da die Gefahr bestand, dass das Dach einstürzen könnte.

Um die Schneelast bestimmen zu können, machte sich der Messtrupp – bestehend aus Baufachberaterin Tanja Rabe und zwei weiteren Helfern – erstmal ein genaues Bild der Lage und des Gebäudes. Im Anschluss wurde an vier Stellen des Daches Proben entnommen um die Höhe und das Gewicht des Schnees zu bestimmen. Die Werte der Messungen wurden noch vor Ort ausgewertet. Ergebnis: dass das Dach muss geräumt werden. Dies auch weil neue Schneefälle für die Wochenmitte angesagt waren.

Schnell wurde ein Schneeräumplan durch die Helfer erstellt, um ein sicheres Räumen der Dachflächen zu gewährleisten. Gleichzeitig wurden die ersten Kräfte des Ortsverband Solingen alarmiert. Gegen 17 Uhr konnten dann die eigentlichen Räumarbeiten mit insgesamt 13 Helfern gestartet werden. Aus den Erfahrungen von Februar wussten die Helfer schon, wo sie z. B. für Licht sorgen mussten und welche Gefahren unter dem Schnee lauern.

Den Messungen zur Folge, lagen ca. 200 Tonnen Schnee auf den unterschiedlich hohen Dächern des Gebäudes. Die Höhenunterschiede erschwerte die Arbeiten, da der Schnee erst von den unteren Dachebenen geräumt werden musste, bevor die höher gelegenen Etagen dran waren. Dieser Umstand machte den Einsatz von weiteren Kräften aus den umliegenden Ortsverbänden nötig. Ebenfalls machte der nächtlich einsetzende Forst die Arbeiten nicht leichter. So mussten die Helfer immer wieder eine Pause einlegen, da ansonsten die Gefahr bestand, dass sie auskühlen. An manchen Stellen verwandelte sich die Schneedecke in eine Eisfläche, die das Abtragen teilweise zum Problem machte.

So wurde im Schichtbetrieb rund um die Uhr gearbeitet. In der Nacht zu Donnerstag konnten die Arbeiten dann aber erfolgreich beendet und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden. Auf Grund der aktuellen Wetterlage sind die Helfer des THW Ortsverband Solingen weiterhin in Rufbereitschaft.

Ein Dank gilt den beteiligten THW Kräften der beteiligten Ortsverbände: Ratingen, Velbert, Heiligenhaus, Hilden und Haan. Ebenfalls gilt ein Dank dem Team des Theater und Konzerthaus Solingen für die tolle Unterstützung. Obwohl es ein sehr zeitintensiver und schweißtreibender Einsatz war, lief alles sehr reibungslos.


Text: Matthias Großmann (Zugführer Technischer Zug THW Solingen)