Zugtruppwagen endlich da 10.10.2009
Endlich traf der seit langem sehnsüchtig erwartete neue Mannschaftstransportwagen für den Zugtrupp des Technischen Zuges in Solingen ein. Etliche Helfer blieben nach Abschluß des normalen Dienstes noch in der Unterkunft, um sich das „Schätzchen“ anzuschauen.

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen nietnagelneuen Renault Master, den die beiden THW-Helfer Roland Holz und Rudi Zündorf vom Ausrüster im süddeutschen Kippenheim abgeholt hatten. Er zeichnet sich durch einige Features aus, die zum Teil speziell für das THW nachgerüstet wurden: Stärkere Lackschichten und ein zusätzlicher Klarlackauftrag sollen ebenso wie eine aufwändigere Hohlraumversiegelung und ein besonderer Unterbodenschutz eine Haltbarkeit von 25 Jahren garantieren. Besonderen Anklang bei den THW-Kräften fand das Automatikgetriebe, das auch als Teilautomatik geschaltet werden kann. Auf den hinteren Plätzen sitzen die Einsatzkräfte nun nicht mehr auf Bänken, sondern auf Einzelsitzen. Dies bedeutet nicht nur einen Komfortgewinn; entscheidend ist vielmehr, dass der Austausch defekter oder verschlissener Einzelsitze billiger ist als der einer Sitzbank. Selbstverständlich ist auch dieses Fahrzeug — wie alle neu ausgelieferten Autos dieser Größenklasse mit Funk- und Sondersignalanlage sowie Winterreifenausgestattet.

Der neue MTW ersetzt ein ausgemustertes, Jahrzehnte altes Fahrzeug. Er wurde zusammen mit 34 anderen Mannschaftstransportwagen aus dem Konjunkturpaket II finanziert. Der Gesamtwert der 35 MTW beträgt rund 1,5 Millionen Euro. Insgesamt erhält das THW aus dem Konjunkturpaket II der Bundesregierung circa 28 Millionen Euro; mit diesem Geld werden bis zum Jahre 2011 ungefähr 250 Fahrzeuge angeschafft, von denen bisher 178 ausgeliefert wurden.


Fotografie und Text: Helmut Wenzel (Öffentlichkeitsarbeit / THW Solingen)