Saft und Kraft aus Rot und Blau — Feuerwehr und THW speisen Notstrom ein 08.11.2008
Die Fachgruppe Führung und Kommunikation des Solinger THW nahm am Samstag, dem 8. November 2008, in Düsseldorf an einer Übung der lokalen Feuerwehren, der Düsseldorfer Stadtwerke und mehrerer Ortsverbände der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk teil, bei der die Versorgung potentieller Behelfsunterkünfte mit Notstrom getestet wurde.

Die Berufsfeuerwehr Düsseldorf hatte als Übungsgrundlage ein Szenario vorgegeben; demzufolge in den nördlichen Stadtteilen Düsseldorfs der Strom ausgefallen war. Da die Versorgung der gesamten Region mit Notstrom im Ernstfall nicht zu bewältigen wäre, können nur Gebäude mit Elektrizität versorgt werden, in denen eine große Zahl von Personen aufgenommen werden kann. Mobile Anlagen zur Stromversorgung sollten daher Elektrizität in das Stromnetz von öffentlichen Einrichtungen einspeisen, die in der Lage sind, eventuell als Behelfsunterkünfte zu dienen. Den Übungsteilnehmern standen dazu vier Düsseldorfer Schulen zur Verfügung. Sie waren durch die Stadtwerke Düsseldorf vom öffentlichen Stromnetz abgekoppelt worden, so dass eine realistische Übungssituation zu bewältigen war.

Die Organisatoren hatten sich zum Ziel gesetzt, den Ausbildungsstand der beteiligten Einheiten zu überprüfen und die Zusammenarbeit von Feuerwehr, Stadtwerken und Technischem Hilfswerk zu trainieren. Diesen Prüfungen musste sich ebenso die Logistik im Hintergrund unterziehen, der es oblag, die Einheiten mit Materialien, Betriebsstoffen und Verpflegung zu versorgen. Darüber hinaus sollten Probleme bei der Stromeinspeisung in den einzelnen Schulen aufgedeckt werden, um im Falle eines tatsächlichen Einsatzes darauf vorbereitet zu sein oder gar Änderungen am Versorgungskonzept vornehmen zu können.

An der Übung beteiligt waren Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Düsseldorf, Mitarbeiter der Stadtwerke Düsseldorf sowie THW-Kräfte aus den Ortsverbänden Duisburg, Düsseldorf, Übach-Palenberg, Viersen/Tönisforst und Solingen; insgesamt waren 84 Männer und Frauen mit 17 Fahrzeugen im Düsseldorfer Norden unterwegs. Die vier Helfer des Technischen Hilfswerks aus Solingen errichteten und betrieben an der Feuerwache 14 in Düsseldorf-Wittlaer einen Bereitstellungsraum für Mannschaften und Fahrzeuge; im Laufe der Übung übernahmen sie mit ihrem Führungskraftwagen (FüKw) die Aufgabe einer Führungsstelle. Das neue Fahrzeug stieß dabei auf besonderes Interesse: erst vor wenigen Wochen in Betrieb genommen, ist es mit modernster Technik ausgestattet.


Fotografie und Text: Helmut Wenzel (Öffentlichkeitsarbeit / THW-OV Solingen)