Heros Solingen von Florian Solingen 13/15/1 kommen – Sprechfunkausbildung beim THW Solingen 31.08.2008
Die Fachgruppe Führung und Kommunikation des Solinger THW (FK Solingen) führte am vergangenen Wochenende eine Sprechfunkausbildung für die Freiwillige Feuerwehr durch. Die fünfzehn Feuerwehrmänner fanden sich von Freitag bis Sonntag in den Räumen der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk in Solingen ein, um die 24-stündige Ausbildung zum Sprechfunker aller Fachdienste zu absolvieren. Neben den fünf Ausbildern der FK Solingen, war auch die dreiköpfige Küchencrew des Solinger Ortsverbandes gefordert.

Für die Teilnehmer der drei Löscheinheiten, LE 3 (Solingen-Mangenberg), LE 6 (Solingen-Gräfrath), LE 8 (Solingen-Burg) begann die Ausbildung am Freitagnachmittag bereits um 17:00Uhr, am Samstag um 07:00Uhr. Es waren zwei lange Tage mit viel Inhalt, bevor am Sonntag die Abschlussprüfung auf dem Plan stand. Die Prüfung untergliederte sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Es lässt sich vermelden, dass alle Teilnehmer die Prüfung zum Sprechfunker aller Fachdienste bestanden haben, vier sogar mit besonders guten Leistungen. Der Sprechfunk ist das zentrale Kommunikationsmittel zwischen den Einsatzkräften der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben. Somit bildet der Sprechfunk eine wichtige Grundlage zum Erfolg der ehrenamtlichen Helfer im Einsatz.

Die FK Solingen verfügt, neben zahlreichen ausgebildeten Sprechfunkausbildern (Bereichsausbilder Sprechfunk), über drei ausgebildete Fernmeldeführer. Zum Vergleich: In der Regel verfügt jede der bundesweit 66 Fachgruppen Führung und Kommunikation über einen Fernmeldeführer. Torsten Gettschoreck, Manfred Rüb und Rudi Zündorf konnten den Teilnehmern einen Einblick in die physikalischen und technischen Grundlagen des Funkverkehrs und der Funkgeräte geben. Weiterhin schulten sie den Sprechfunkbetrieb, das eigentliche Benutzen eines Funkgerätes und die Art und Weise wie am Funk gesprochen wird. Bei großen Schadenslagen mit tausend und mehr Einsatzkräften unterschiedlicher Organisationen ist es wichtig, dass alle die gleiche Sprache sprechen und dass der Sprechfunk schnell und präzise abgewickelt wird. Andernfalls würde der Funk schnell überlastet und ineffektiv.

Daneben bildete Dieter Hürten, Führer der FK Solingen, die Unterrichtsthemen rechtliche Grundlagen und Kartenkunde aus. Unter Kartenkunde lässt sich das Lesen einer Karte, die Angabe von Koordinaten und die Übermittlung von Koordinaten verstehen. Die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben verwenden hierfür ein eigenes, einheitliches System. So ist sichergestellt dass alle Einsatzkräfte das gleiche Kartenmaterial verwenden und es so zu keinen Ungenauigkeiten oder Fehlinformationen kommt. Weitere Themen waren die vom Sprechfunker zu führenden Betriebsunterlagen und ein grundlegender Einblick in die Führungssysteme, die Führungsorganisation und die Taktik. Diese Themengebiete wurden von Marian Daun, dem zuständigen Sachgebietsleiter der FK Solingen, präsentiert.

Unter Leitung von Stefan Schyrocki bereitete das dreiköpfige Küchenteam, dem auch Arno Flottmann und Tobias Hermes angehören, zahlreiche geschmackvolle Höhepunkte zu. Die von den Solinger THW-Helfern gekannte und geschätzte hervorragende Arbeit der drei Köche, wurde auch von den Kollegen der Freiwilligen Feuerwehr sichtlich genossen.

Der Lehrgang wurde am Prüfungssonntag von Bodo Benstein (1. Bergungsgruppe) und Alexander Fronober (FK Solingen) unterstützt. Der praktische Prüfungsteil bestand aus einer Orientierungsfahrt durch das Solinger Stadtgebiet. Die Prüflinge mussten hierbei Koordinaten anfahren und Funksprüche absetzen. Da nicht genug Fahrzeuge und Kraftfahrer der Feuerwehr Solingen zur Verfügung standen unterstützten die beiden THW Helfer als Kraftfahrer mit zwei THW-Einsatzfahrzeugen die praktische Prüfung.


Text: Marian Daun (FK Solingen – Fachgruppe Führung und Kommunikation)
Bilder: Helmut Wenzel (Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit)