THW Solingen lenkt mit beim „Großen Preis der Stadt Velbert“ 20.07.2008
Insgesamt 33 Solinger THW-Kräfte waren am Sonntag, dem 20. Juli 2008, beim Radrennen um den „Großen Preis der Stadt Velbert“ im Einsatz. Die Helfer des Solinger Ortsverbandes der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk beteiligten sich an der Sicherung und Absperrung der innerstädtischen Rennstrecke und sorgten für die Kommunikationstechnik. Dabei arbeiteten sie mit Kameraden aus anderen Ortsverbänden des Geschäftsführerbereiches Düsseldorf zusammen.

160 THW-Kräfte aus den Ortsverbänden Duisburg, Haan, Hilden, Mülheim an der Ruhr, Ratingen, Solingen und Velbert folgten der Bitte der Veranstalter, technische Hilfe zu leisten. Federführend bei Organisation und Durchführung der Veranstaltung waren auf THW-Seite der Zugführer Dirk Brus und der Gruppenführer der ersten Bergungsgruppe, Stefan Gamisch, beide aus dem THW-Ortsverband Velbert. Sie wirkten dabei mit der Polizei, dem Deutschen Roten Kreuz und der Rennleitung zusammen.

Der größte Teil der Helfer war damit beschäftigt, den Rundkurs während des Rennens vom normalen Straßenverkehr freizuhalten. Da eine vollständige Sperrung der Strecke während des Rennens nicht möglich war, mussten die THW-Kräfte an den einmündenden Straßen den Autofahrern die Zufahrt auf den Rundkurs immer wieder zeitweilig verwehren. Die Zufahrt wurde erst wieder gestattet, wenn das Feld der Rennfahrer und ihr Troß die Straßeneinmündungen passiert hatten. Während der Wartezeiten, die aus den Straßensperren resultierten, ergoß sich dabei oftmals der Unmut der Autofahrer über die Verzögerungen über die ehrenamtlichen Einsatzkräfte. 27 Solinger Helfer aus Technischem Zug und Fachgruppen waren dabei für den 3,2 km langen Abschnitt zwischen Friedrich-Ebert-Straße/Kastanienallee und der Nevigeser Straße/Kuhlendahler Straße zuständig.

Damit die Kommunikation zwischen Polizei, Rettungsdienst, Rennleitung und Technischem Hilfswerk reibungslos funktionierte, legte sich die Fachgruppe Führung/Kommunikation aus Solingen ins Zeug. Sie war mit sechs Helfern in der THW-Führungsstelle (FüSt) vertreten, die sie aus „ihrem“ Führungs- und Kommunikationskraftwagen (FüKomKW) und dem „Anhänger, Führung und Lage“ (Anh FüLa) aufgebaut hatte. Die Fachgruppe errichtete und betrieb ein Funkrelais, stellte Sprechfunker und unterstützte die Rennleitung von der Führungsstelle aus.

Die THW-Geschäftsstelle Düsseldorf war ebenfalls vor Ort tätig; sie betreute die eingesetzten THW-Kräfte und kümmerte sich insbesondere darum, daß die Helfer an ihren Standorten verpflegt wurden. Auch der hauptamtliche Geschäftsführer Klaus-Dieter Peters war schon am Morgen gekommen und stand für seine Schützlinge zur Verfügung.

Der „Große Preis der Stadt Velbert“ ist ein Radrennen der Bundesliga U 23 des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR). Velbert ist erstmals Austragungsort eines Rennens dieser Kategorie. Der diesjährige „Große Preis“ ist auch eine Generalprobe für die Deutschen Radsport-Meisterschaften, die im Jahr 2010 in Velbert ausgetragen werden sollen. Die 237 gemeldeten Fahrer hatten neun Runden auf einem Kurs von 17,5 km Länge zu absolvieren. Ausrichter waren die Stadt Velbert und die Radsportabteilung der SSVg Velbert 02.


Fotos und Text: Helmut Wenzel (Beauftragter f. Öffentlichkeitsarbeit / THW Solingen)